Donnerstag, 21. November 2013

Das Herz Jesu, ein Symbol der unermesslichen Liebe Gottes - V



 Kard. Medina Estevez

 Das Heiligste Herz Jesu ist das Symbol der unermesslichen Liebe, mit der Gott uns begegnet, und insbesondere der unerschöpflichen Liebesbeweise mit der uns Jesus Christus, der Sohn Gottes, der im Schoße der Jungfrau Maria menschliches Fleisch angenommen hat, überhäuft hat und in jedem Augenblick unseres Lebens von neuem überhäuft.

 In der Heiligen Schrift taucht das Wort Herz sowohl im Alten als auch im Neuen Testament nicht weniger als dreihundert Mal auf. Dabei geht es nur einige wenige Male um die Bezeichnung des körperlichen Organs, das in unserer Brust schlägt. Gewöhnlich drückt das Wort vielmehr das tiefe Gemüt des Menschen aus, sein Denken, seine Güte oder seine Bosartigkeit, die Möglichkeit, den Kummer anderer mitzufühlen, und vor allem die Fähigkeit zu lieben. Aus diesem Grunde wollen die Darstellungen des Herzens Jesu unsere Aufmerksamkeit nicht auf das in seiner ganzen Menschlichkeit anbetungswürdige körperliche Organ lenken, sondern zu einer liebvollen Betrachtung des ganzen Mysteriums Christi als ständigem Ausdruck der unendlichen Liebe Gottes einladen. Das Herz Jesu ist dieselbe Person des Sohnes Gottes, die in dem reinen Schoße Mariens Mensch wurde; es ist die eine göttliche Person des Wortes Gottes, der sowohl die göttliche Natur, die sie zusammen mit dem Vater und dem Heiligen Geist besitzt, als auch die im Schoße Mariens erworbene menschliche Natur zu eigen ist, die es ihm möglich macht, sich am Kreuz als Opfer zur Ehre des Vaters und zur Sühne für unsere Sünden darzubringen. In diesem Sinne kann man sagen, dass ausnahmslos alle Heiligen implizit oder explizit Verehrer des Herzens Jesu waren, denn alle waren sich voll  und ganz seiner Liebe bewusst und haben in dieser Liebe, von dieser Liebe und für diese Liebe gelebt. 

(Vorwort zum Buch Das Heiligste Herz Jesu)


Bestellen Sie hier das Buch
http://www.das-herz-jesu-apostolat.de/?aktionen=neu-das-herz-jesu-buch









Keine Kommentare: