Montag, 31. März 2014

WAHRE FREUDE!



Die Hl. Theresia sprach das große Wort aus: "Gott allein genügt!"


Das will sagen: Hast du Gott im Herzen und leidest du auch sonst Not, so kannst du dennoch glücklich sein; und hast du Gott nicht im Herzen, so bist du unglücklich, auch wenn du alle Güter der Erde besäßest. Gott allein genügt! Der Hl. Augustinus erfuhr im Saus und Braus des Weltlebens dieselbe Wahrheit und er drückte sie mit den Worten:

„Für dich o Gott, hast du uns geschaffen, und unruhig ist unser Herz,
bis es ruht in dir und du in ihm!“

Kaum ein anderes Wort ist so oft zitiert worden wie dieses; aber auch kaum ein anderes ist so oft praktisch missachtet worden wie dieses.

Die Leidenschaft möchte das Wort Lügen strafen, aber es gelingt ihr nicht. Was sie bietet, genügt uns nicht, im Gegenteil, die Leidenschaft gerade ist es, die Leiden schafft.
O dass wir uns doch die Wahrheit eingestanden uns von der Stimme Gottes und unseres Herzens leiten ließen! Im Heiland ist unser Glück begründet!

Wenn ich ihn nur habe,
Wenn er mein nur ist,
Wenn mein Herz bis hin zum Grabe
Seine Treue nie vergisst:
Weiß ich nichts von Leid,
Fühle nichts als Andacht, Lieb' und Freude.

„Jesus darum lieb' ich dich, weil du am Kreuz starbst für mich. Da littest du der Nägel Schmerz, den Stich der Lanze in dein Herz, der Knecht Wut, der Feinde Spott, die bittere Angst, die Todesnot; zuletzt gabst du dein Leben hin für mich, der ich dein Sünder bin. Wie Sollt' ich da nicht lieben dich, o Jesus, der so liebet mich? Nein, nicht, dass du errettest mich, noch dass du nicht verdammest mich; nicht Hoffnung zieht zu dir mich hin: es sei nur Liebe mein Gewinn! Ach, so wie du geliebet mich, so lieb' und will ich lieben dich. Nur darum, weil du, Jesu Christ, mein König, Gott, mein alles bist!“  (Hl. Franz Xaver)


Quelle: Sonne Dich – P. Max Dudle SJ. – Aktion „Deutschland braucht Mariens Hilfe“ – DVCK e.V.

Keine Kommentare: