Dienstag, 27. Mai 2014

Es wird viel zu wenig gebetet


Wer kümmert sich noch um Gnaden! Ruft um Barmherzigkeit,  daß die Erde Zittert. Fangt wieder an mich zu fürchten, meine Gebote zu halten und um Gnade zu bitten. Betet für die ganze Welt, die am Versinken ist.

Ich will noch einmal die Welt retten.

Es geht um Sein und Nichtsein. Finsternis wird die Erde bedecken, weil vollständige Glaubenslosigkeit herrscht.

Meine Barmherzigkeit ist in der Übermacht – Das hat meine Mutter errungen. Sie flehte mich an, sie ist eine mächtige Fürbitterin. Betet das Gebet, weil es so viel Barmherzigkeit und Liebe birgt, ohne Ende. Wer Jesus liebt, wird selber geliebt. Kein Gebet ist unerhört, das mich um Barmherzigkeit anruft.

Quelle: Gebete in großer Bedrängnis – A. A. Weigl – Verlag St, Grignionhaus – Altötting

Keine Kommentare: