Mittwoch, 27. August 2014

Gott will seine Gaben sicher anlegen




„Gott will seine Gaben sicher anlegen, also kann er sie nur demütigen Seele anvertrauen. Es wird aber Gottes Hoheit dadurch am meisten verletzt, wenn in seiner Ehre, auf die er so eifersüchtig ist und derentwillen er alles geschaffen hat, geraubt wird.

Das ist ein Vergehen, das er nicht vergibt und wofür er notwendigerweise Rache nimmt. Wie? Indem er eben den Schuldigen jene Gnade entzieht, sie aber aufs reichlichste jenen Seelen zukommen lässt, die für seine Ehre eifern und fürchten, ihm auch nur den mindesten Teil davon zu stehlen . . . Darum lasset nicht stolz machen durch einen gewissen Überfluss an geistlichen Gütern, sonst wir Gott sie euch nehmen und euch mir leeren Händen von sich stoßen!“  (P. Grou)

„Den Armen gibt Er Speise, die Reichen lässt Er leer ausgehen. Die Machtstolzen stürzt Er vom Throne, die Niedrigen erhöht Er.“  (Luk. 1,  53.52.)



Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. – St. Gabriel-Verlag, Wien

Keine Kommentare: