Samstag, 27. September 2014

„Du sollst den Herrn deinen Gott lieben … über alles!“



Gott lieben heißt Gottes Willen tun, heißt: Gott loben, Gott danken, auf Gott vertrauen, für Gott  arbeiten und leiden (gute Meinung!).

Dein Lob sei in deinen Gedanken, in deinen Worten, in deinen Werken! Alles so an dir und in dir soll rufen: Vater, ich lobe, ich liebe dich!

Dein Dank sei in deiner völligen Zufriedenheit mit allem, was dich umgibt! Zufrieden sollst du sein mit deinen körperlichen und seelischen Anlagen, mit deinen Lebensverhältnissen, deiner Stellung, deiner Verwendung …

Dein Vertrauen beziehe sich auf alles, was mit dir und um dich geschieht! All deine Sorgen wirf auf den Herrn! Er wird für dich aufkommen. Deine Arbeiten und Leiden, deine Zurücksetzungen und Verdemütigungen nimm an, als würde Gott sie dir unmittelbar anweisen! Nur nie meinen, Menschen könnten dir etwas in deinen Lebensweg werfen, ohne dass Gott darum wüsste und es zuließe.
Gottes heiligsten Willen in allem und zu jeder Zeit ganz treu erfüllen – das heißt Gott lieben. Alles andere aber, was immer es sei, diesem göttlichen Willen unterordnen, heißt Gott lieben – über alles.

„Wirf deine Sorge auf den Herrn, Er wird dich erhalten; Er wird nie den Gerechten wanken lassen.“  (Ps. 54, 23.)

Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. - St. Gabriel-Verlag, Wien



Keine Kommentare: