Freitag, 26. Dezember 2014

Warum ist Gott ein Kind geworden?


Damit es alle Armut und Verlassenheit, alle Sünden
und Bosheiten des ganzen Menschengeschlechts und
die grausamste Todesqualen wahrhaft erleiden konnte.

Für unsere Erlösung! Hätte Gottes Sohn nur einen
„Scheinleib“ angenommen, dann wären sein Tod und
seine Auferstehung und damit unsere Erlösung eben
auch nur bloßer „Schein“ geblieben. So aber konnte
er uns die Wirklichkeit seiner Menschennatur nicht
deutlicher zeigen, als dass er mit dem Kindwerden
begann und alle Entwicklungsstufen des menschlichen
Lebens mit all seinen Freuden und Qualen auf sich nahm.

Quelle: Göttliches Kind, ich bete Dich an – P. A. M. Weigl

Verlag St. Grignionhaus, Altötting

Keine Kommentare: