Freitag, 13. Februar 2015

Echo des Erbarmens


Herr,

lass uns in der Liebe, die du so überströmend
den Menschen erwiesen hast, eine Offenbarung
der Liebe des Himmlischen Vaters erkennen.

Du selbst hast gesagt, dass du deine Lehre vom
Vater empfangen hast und dass deine Wunder
seine Werke sind. Hilf uns, dass wir in der
Erhabenheit deiner Lehre die Gedanken des
Vaters erkennen, die Licht sind und erleuchten;
dass deine Wundertaten die unaussprechliche
Vatergüte ausstrahlen, die sich in einem Strom
von Wohltun über die Menschheit ergießen will.

Die Sorge um deine Jünger und das Erbarmen,
das du den Sündern erwiesen hast, soll für uns
das Echo der erbarmenden, sorgenden Güte des
Vaters sein.

Du hast dich so hochherzig für uns geopfert;
lass uns darin die große Liebe des Vaterherzens
erkennen, das beschlossen hatte, den Sohn für das
Glück aller, die ihn beleidigt hatten, hinzugeben.

Wenn wir den Vater in deinen Worten, in deinem
Tun und in deinen Empfindungen begegnen, dann
lass uns in deinem Inneren die Quelle entdecken,
der deine Liebe entspringt.

Vereinige uns mit dem Herzen des Vaters in der
gleiche Liebe, die uns mit deinem Herzen verbindet.


P. J. Galot SJ


Quelle: Gebete zum Herzen Jesu – Johannes-Verlag Leutesdorf am Rhein


Keine Kommentare: