Donnerstag, 9. Juli 2015

Nach der heiligen Kommunion



In meiner Seele ist das allerheiligste Herz meines Herrn. Unhörbar atmet in der Stillen Einsamkeit das lebenswarme Pochen des Erlöserherzens. Darin lebt alles Leid und Weh, alles Freuen und Hoffen, alles Werden und Vergehen der ganzen Welt. Darin gründet die Seligkeit aller Engel und Heiligen der tiefste Abgrund des alles vermögenden, alles durchschauenden Erbarmens. Gnadenwellen des Lebens fluten daraus auf Menschen wartend, welche bitten: Komm, Herr Jesus, erlöse mich,, erfülle mich mit Dir! . . 
.
Eine Bitte nach der heiligen Kommunion:

„Herr, segne mich, damit ich segnen kann, die ich in meinem Herzen trage in Liebe. Sorge oder Schuld! O segne mich in Deiner Huld, dass ich auch segnen lerne alle Tage.“                  (Dora Rogge)

„In ewiger Huld erbarme Ich Mich deiner, spricht dein Erlöser, der Herr.“
(Is. 54, 8)


Quelle: Weggeleit – P. Jakob Koch SVD. - St. Gabriel-Verlag, Wien

Keine Kommentare: