Direkt zum Hauptbereich

Posts

Vertiefen wir im Juni unsere Liebe zum Herzen Jesu

Vergangene Woche ist etwas Erstaunliches passiert: Am ersten Junitag, anlässlich des Herz-Jesu-Monats, haben wir unser Buch „Die Herz-Jesu-Verehrung“ von Plinio Correa de Oliveira empfohlen. Nach nur einem Tag waren alle Exemplare vergriffen! Einige Bestellungen werden wir NOCH nicht bearbeiten können, doch wir werden als Ersatz ein anderes Buch verschicken. In wenigen Wochen bekommen Sie automatisch das bestellte Buch.  Wir haben nämlich schon 5500 weitere Exemplare drucken lassen. Über den Herzen Jesu können wir Ihnen zwei weitere Bücher empfehlen:  • Die Enzyklika von Papst Pius XI. Haurietis aquas: „Eine Reise zum Herzen des göttlichen Erlösers“. Link zu Haurietis aquas: https://www.herz-jesu-apostolat.org/shop/ Diese Enzyklika ist das päpstliche Dokument, welches wohl am ausführlichsten die Verehrung des Göttlichen Herzens beschreibt.  Das Lesen dieser Enzyklika wird unsere Liebe zum Heiligsten Herzen Jesu neu entflammen! Link zu Haurietis aquas: https://www.herz-jesu-apostolat.
Letzte Posts

Wie und wann wurde das Herz-Jesu-Fest eingeführt?

Die Liebe unseres Erlösers wurde in der katholischen Kirche schon von allem Anfang an betrachtet, angestaunt und verehrt und in den verschiedenen Festen des Herrn gefeiert. Aber die Verehrung dieser Liebe zugleich mit der Verehrung des leiblichen Herzens Jesu als Sitz und Sinnbild seiner Liebe – diese Verehrung trat in der Kirche erst in späteren Jahrhunderten ein.  Die oftmalige und andächtige Betrachtung der großen Liebe, welche Jesus in den bitteren Leiden seines Leibes und seiner Seele bewiesen, besonders die Verehrung der heiligen fünf Wunden machte die Gläubigen aufmerksam sowohl auf die Leiden, welche das leibliche Herz Jesu als Sitz der Seelenleiden empfunden, als auch auf die Wunde, welche das Herz Jesu vom Lanzenstich empfangen hatte, und auf die Absichten wegen welcher der Herr sein Herz öffnen lassen wollte. Seit dem elften Jahrhundert finden sich in den Schriften der Heiligen viele Stellen, welche beweisen, dass man seit jener Zeit das leibliche Herz-Jesu besonders verehrt

Herz-Jesu-Monat: Sich Ihm durch die Vertrauensnovene anvertrauen

Lukas Leubnitz In diesem Leben werden wir es nicht schaffen, niemals in Not zu sein. Keiner weiß das besser, als der liebe Gott. Diese Momente der Not sind aber auch die Gelegenheiten, unser Vertrauen zu stärken. Kaum ein Mittel ist dafür geeigneter, als die „“Unwiderstehliche" Vertrauens-Novene zum Herzen Jesu“. https://herz-jesu-bulletin.blogspot.com/2020/05/die-unwiderstehliche-vertrauens-novene.html Vor allem im Juni, der Monat, der dem Heiligsten Herz Jesu gewidmet ist. Sie werden sich vielleicht fragen, was die Novene so „unwiderstehlich“ macht. Kurze Antwort: Die Heilige Schrift. Diese Novene ist nämlich ganz in den Lehren des Evangeliums begründet. Sicherlich erinnern Sie sich an den Vers „In Wahrheit sage ich euch, bittet und ihr werdet empfangen, suchet und ihr werdet finden, klopfet an und es wird euch aufgetan werden.“ Nun, wenn Sie die „“Unwiderstehliche" Vertrauens-Novene zum Herzen Jesu“ beten, tun Sie nichts anderes, als die Verheißung des Heilandes mit Eifer

Zum Herz-Jesu-Freitag: Die Verheißungen des Herzen Jesu

  Die große Verheißung des Herzen Jesu über die 9 ersten Freitage Ich verspreche allen, die an den ersten Freitagen neun Monate nacheinander kommunizieren, die Gnade eines bußfertigen Endes erhalten, so dass sie weder in meiner Ungnade noch ohne den Empfang der heiligen Sakramente sterben werden. Anmerkungen: 1. Unser Herr verlangt den Empfang der heiligen Kommunion an einem von Ihm bestimmten Tag, Freitag. 2. Die neun Freitage müssen aufeinander folgend sein. 3. Sie müssen zur größeren Ehre Seines Heiligsten Herzen begangen werden, was bedeutet, dass diejenigen, die die neuen Freitage begehen, die Herz Jesu Verehrung praktizieren und eine große Liebe zu Unserem Herrn haben müssen.  4. Unser Herr sagt nicht, dass diejenigen, die die neun Freitage begehen, von irgendeiner ihrer Verpflichtungen zu einen guten Leben und des Widerstandes gegen die Versuchungen entbunden sind. Er verspricht große Gnaden denen, die die neun Freitage begehen, die ihnen helfen werden, ihren Verpflichtungen na

Zum Herz-Jesu-Monat: Eine äußerst zeitgemäße Andacht

Juni ist Herz-Jesu-Monat! Insbesondere in unseren Tagen ist die Herz-Jesu-Andacht ein großer Schatz von Gnaden und Segnungen. Denn wir erleben wir einen rasant fortschreitenden, hinterhältigen Prozess der Entchristlichung der Gesellschaft. Das Ziel besteht, allen Einfluss des Evangeliums auf das Leben der Völker zu tilgen und nach und nach das überkommene Christentum durch ein gottloses „Reich des Menschen“ zu ersetzen, das sich vom Gesetz Gottes völlig gelöst hat.  Vor dieser Entwicklung, die wir in Medien, Politik, Kultur, Gesellschaft beobachten, müssen wir uns anhand übernatürlicher Mittel schützen. Eines der besten Mittel dazu, ist die Verehrung des Heiligsten Herzen Jesu. Deshalb möchte ich Ihnen ein Buch empfehlen, welches Ihre Verehrung des Göttlichen Herzens stärken kann: „Die Herz Jesu Verehrung - Betrachtungen und Kommentare" von Plinio Corrêa de Oliveira. Das Buch können Sie beim bei uns bestellen: https://www.herz-jesu-apostolat.org/shop/#cc-m-product-13675077825 Nach

Bischof Bätzing stoppt Segnungen Homosexueller: Was folgt nun?

  Mathias von Gersdorff Es wurde Bischof Bätzing offenbar zu heiß: Immer mehr war von Kirchenspaltung, Deutsches Schisma, Exkommunikation die Rede.  Stark zusammengefasst: Bischof Bätzing, Vorsitzender der Bischofskonferenz, hat ein Ende der geplanten Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare angeordnet. Zitat: „Es gehört zum pastoralen Dienst der Kirche, all diesen Menschen in den jeweils konkreten Situationen auf ihrem Lebensweg gerecht zu werden und sie seelsorglich zu begleiten. In diesem Zusammenhang halte ich aber öffentliche Aktionen, wie die für den 10. Mai geplanten, nicht für ein hilfreiches Zeichen und einen weiterführenden Weg. Segnungsgottesdienste haben ihre eigene theologische Würde und pastorale Bedeutung. Sie sind nicht als Instrument für kirchenpolitische Manifestationen oder Protestaktionen geeignet.“ In den letzten Tagen wuchs in Deutschland, aber vor allem im Ausland das Entsetzen über die grimmige und garstige Reaktion in Deutschland auf eine Stellungnahme der Glaube

Hl. Alfons von Liguori: Warum Beten NOTWENDIG ist!

  Das Büchlein "Ist Beten notwendig" vom Hl. Alfons von Liguori ist äußerst empfehlenswert.  Der Heilige erläutert mit großer Logik und präziser Sprache: "Das Gebet ist zur Seligkeit nicht bloß nützlich, sondern notwendig; daher legt es uns Gott, der uns alle selig haben will, als Gebot auf: Petite et dabitur vobis: “Bittet, so wird euch gegeben werden” (Mt 7, 7)." Die Notwendigkeit des Gebets wird deutlich, wenn wir unsere Unfähigkeit vor Augen haben: "Der Grund dieser Notwendigkeit, sich oft Gott zu empfehlen, liegt in unserer Unfähigkeit, aus eigener Kraft ein gutes Werk zu verrichten und einen guten Gedanken zu fassen: “Ohne mich könnt ihr nichts tun” (Joh 15, 5); “Nicht als wären wir vermögend, von uns selbst etwas zu denken, als aus uns selbst” (2 Kor 3, 5)."