Samstag, 17. November 2012

Philippinen: Seelsorgshelferin nach Rosenkranzgebet in der Kathedrale ermordet

In der Provinz Tawi-Tawi wurde eine 62-jährige, katholische Pastoralmitarbeiterin Conchita Francisco ermordet. Das berichtet der vatikanische Fidesdienst.

Conchita Francisco wurde umgebracht, unmittelbar nachdem sie in der Kathedrale das Rosenkranzgebet geleitet hatte.

Die Provinz im Süden der Philippinen hat  – anders als die Philippinen insgesamt  -  eine muslimische Bevölkerungsmehrheit; sie wird von der Terrorgruppe „Abu Sayyaf“ kontrolliert.

Der Apostolische Vikar von Jolo, Bischof Angelito Lampon, würdigt die Ermordete als „eine glaubwürdige Zeugin des Evangeliums“.

Die Katholikin, die in der Gemeinde sehr engagiert war, hatte bereits vor zehn Jahren ihren Mann durch einen Mord verloren.

Sie war Rektorin einer Schule auf dem Campus der „Mindanao-State-University“; nach Angaben von Beobachtern könnte ihre Arbeit in der Bildungseinrichtung zu den Tatmotiven gehören. Die polizeilichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Christliches Forum

Keine Kommentare: