Mittwoch, 25. März 2015

Das Leben der Weihe an das Heiligste Herz Jesu


Alle Übungen der „Andacht zum Unbefleckten Herzen Mariens und zum Heiligsten Herzen Jesu“ helfen uns die Weihe im Alltag umzusetzen. 

Dazu gehört auch die tägliche kurze Weiheerneuerung, sowie die jährliche am Weihetag. Was die hl. Margareta Maria im Bezug auf die Verwirklichung der Weihe an das göttliche Herz Jesu an ihre frühere Oberin schreibt, trifft auch für uns zu: „Es gilt, sich selber und alles, was von uns abhängt, Seinem Heiligsten Herzen gänzlich aufopfern, vorbehalten, um nichts mehr zu wollen als durch den Willen dieses liebenswürdigen Herzens hindurch . . . Dieses göttliche Herz muss seh den Platz der unseren einnehmen, dass es allein in uns lebt und für uns handelt . . .“

„Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir!“  (Gal. 2, 20) sagt dementsprechend der Heilige Paulus: „Ich schenke euch mein Herz und lege einen neuen Geist in euer inneres. Euer steinernes Herz werde ich wegnehmen und euch ein Herz von Fleisch geben. Ich will Meinen Geist in euer Inneres geben . . .“ (Ez. 36, 26-27)


Quelle: Mitteilungsblattblatt – Juni 2014 – der Katholischen St. Martin-Gemeinde – Köllerbach

Keine Kommentare: