Direkt zum Hauptbereich

Juni-Erscheinung in Fatima: Maria verkündet ihre Strategie zur Rettung der Welt


Lukas Leubnitz

Die Erscheinung der Muttergottes in Fatima am 13. Juni 1917 verdient eine besonders genaue Analyse, denn in dieser Gelegenheit hat unsere himmlische Mutter den Hirtenkindern ihren Plan zur Rettung vorgestellt.

Die wichtigste Passage im Gespräch zwischen der Muttergottes und den Hirtenkindern ist:

„Jacinta und Francisco werde ich bald holen. Du aber bleibst noch einige Zeit hier. Jesus möchte sich deiner bedienen, damit die Menschen mich erkennen und lieben. Er möchte auf Erden die Verehrung meines Unbefleckten Herzens begründen. Wer sie übt, dem verspreche ich das Heil, und die Seelen werden von Gott geliebt sein wie Blumen, die von mir hingestellt sind, um seinen Thron zu schmücken.“

Wichtig am 13. Juni ist nicht nur das Gespräch, sondern auch die Zeichen, die die Muttergottes den Hirtenkindern zeigte:

„Vor dem rechten Handteller Unserer Lieben Frau befand sich ein von Dornen umgebenes Herz, sie schienen in das Herz gebohrt. Wir verstanden, dass es das von den Sünden der Menschheit beleidigte Unbefleckte Herz Mariens war, das Sühne verlangte“.

Aus diesen beiden Texten lässt sich leicht die Gesamtstrategie der Muttergottes erkennen, die sie entworfen hat, um der in eine tiefe Krise geratene Welt zu Hilfe zu kommen.

1. Die Krise der Welt ist vor allem eine moralische Krise, versinnbildlicht in den Dornen, die das Herz der Muttergottes verletzen.

2. Diese Krise ist dermaßen groß und umfassend, dass die üblichen Mittel, diese Krise zu überwinden (Die Heilstätigkeit der Kirche) nicht ausreichend sind. Die Muttergottes muss höchstpersönlich Erscheinen und einen Rettungsplan durchführen.

2. Um diesen Plan auszuführen hat die Muttergottes drei Hirtenkinder in einer entlegenen Gegend Portugals auserwählt. Sie hätte auch Medienmoguln erscheinen können, damit ihre Botschaft möglichst rasch in der ganzen Welt verbreitet wird. Sie hätte auch den wichtigsten Herrschern und Politikern der damaligen Welt erscheinen können, um schnell eine Durchsetzung ihrer Ansinnen zu bewirken. Ebenso hätte sie dem Papst oder etlichen Bischöfen erscheinen können, die ihre Botschaft rasch dem katholischen Volk hätten mitteilen können. Doch nein: Um ihre Macht zu beweisen, wählte die Muttergottes drei Kinder aus, von denen zwei zudem bald sterben würden.

3. Die Medizin, die die Muttergottes offeriert, ist die Verehrung ihres Unbefleckten Herzens. Dies ist ebenso der ausdrückliche Wunsch Unseres Herrn Jesu Christus. Diese Verehrung soll sich auf der ganzen Welt ausbreiten und diejenigen, die diese praktizieren, werden mit Begünstigungen belohnt werden.

Eine umfassende Beschreibung und Erklärung der Erscheinungen von Fatima finden Sie im Buch „Fatima: Botschaft der Tragödie oder der Hoffnung?“:

https://dvck.myshopify.com/products/fatima-botschaft-der-tragodie-oder-der-hoffnung

Die Verehrung des Herzens Mariä hat die Mentalität der Muttergottes zum Objekt.

Wenn man das Herz Mariä verehrt, so verehrt man gewissermaßen ihre Persönlichkeit und die Eigenschaften, die die Muttergottes kennzeichnen. Das sind insbesondere die Demut und die Reinheit.

Der Hochmut ist die Quelle aller Sünden.

Das Antidot gegen den Hochmut kann deshalb nur die Demut sein. Breitet sich die Verehrung des Unbefleckten Herzens aus, so werden auch immer mehr Menschen die Demut Mariens ernsthaft verehren. Eine ernsthafte Verehrung muss zum Nachahmen führen. Wer Maria liebt und verehrt, wird auch wie sie sein wollen. Auf diese Weise können selbst die hochmutigsten Menschen dieses Laster besiegen und demütig werden.

Wenn sich also die Verehrung des Unbefleckten Herzens verbreitet, wird das Herz immer mehr Menschen dem Herzen Marias ähnlich werden und so wird sich die Welt erneuern und von der herrschenden moralischen Krise – die ihren Ursprung im Hochmut hat- befreien.

Derselbe Mechanismus gilt für den Kampf gegen die Unreinheit, in der unsere Welt regelrecht versunken ist.

Durch die Verehrung des Unbefleckten Herzen Mariens wird sich die Reinheit auf der Welt ausbreiten.

Menschen, die Schwierigkeiten mit dieser Tugend haben, werden sich von Laster der Unreinheit losreißen können, wenn sie das Herz der Muttergottes verehren.

Die Strategie der Muttergottes strebt eine Erneuerung der Herzen der Menschen an. Sie will die Bekehrung der Menschen, indem sie ihr Herz verehren und indem sie gegen den Hochmut und die Unreinheit kämpfen.

Die Muttergottes hat diesen Plan den drei Hirtenkindern offenbart. Doch alle Menschen sin eingeladen und auch aufgefordert, sich an ihrem Erneuerungswerk zu beteiligen.

Zuerst müssen wir bei uns anfangen, wie das die Muttergottes auch den Hirtenkindern aufgetragen hat: Sie sollten Buße für die Sünder tun und täglich den Rosenkranz beten.

Aber auch, indem wir die Verehrung ihre Herzen bei den Menschen verbreiten.

Diesem Ziel hat sich auch unsere Aktion „Deutschland braucht Mariens Hilfe“ gewidmet: Der Verbreitung der Verehrung des unbefleckten Herzens, der Fatima-Botschaft und der Marienverehrung im Allgemeinen.

In unseren Internet-Shop können Sie viele Bücher und Devotionalien für sich selbst, für Ihre Familie und für Freund und Bekannte bestellen:

https://dvck.myshopify.com/

Zu den Erscheinungen in Fatima können wir Ihnen das Buch „Fatima: Botschaft der Tragödie oder der Hoffnung“ anbieten:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die "unwiderstehliche" Vertrauens-Novene zum Herzen Jesu

Vertrauensnovene zum heiligsten Herzen Jesu

An neun aufeinander folgenden Tagen sind nachstehende Gebete zu verrichten:

1. O mein Jesus, der Du gesagt hast: "In Wahrheit sage ich euch,
bittet und ihr werdet empfangen, suchet und ihr werdet finden,
klopfet an und es wird euch aufgetan werden", siehe, ich
suche und klopfe an und bitte Dich um die Gnade...
Vater unser ... Gegrüsset seist du Maria ... Ehre sei dem Vater ...
Heiligstes Herz Jesu, ich vertraue und hoffe auch Dich!

2. O mein Jesus, der Du gesagt hast: "In Wahrheit sage ich euch,
was immer ihr in Meinem Namen den Vater bitten werdet,
das wird Er euch geben", siehe ich bitte Deinen Vater
in Deinem Namen um die Gnade ... Vater unser ... Gegrüsset seist
du, Maria ... Ehre sei dem Vater ... Heiligstes Herz Jesu,
ich vertraue und hoffe auf Dich!

3. O mein Jesus, der Du gesagt hast: "In Wahrheit sage ich euch,
Himmel und Erde werden vergehen, aber Meine Worte werden
nicht vergehen", siehe, gestützt auf die Unfehlbarke…

Die Symbole im Herz-Jesu Bild und ihre Bedeutung

Aus dem heiligsten Herzen ragt das Kreuz hervor; es ist das Sinnbild des wahren Glaubens; er soll fest in unserem Herzen verankert sein, er lenkt unseren Blick beständig nach oben und vereingt uns mit dem Heiland. Danken wir daher oft dem Herrn, wenn wir das Herz Jesu Bild ansehen, daß wir katholisch sind!

Das heiligste Herz ist von einem Dornenkranz umgeben. Es ist das Sinnbild der Herzensbewachnung und mahnt uns deshalb zur Haltung der Gebote.

Die heilige Seitenwunde erinnert uns daran, daß wir erlöst sind, und fordert uns auf zum Gottvertrauen. Denn der Heiland, der uns so sehr geliebt hat, daß er sein Blut für uns vergossen hat, kann uns in keiner Not verlassen. Gottvertrauen gibt uns Flügel, daß wir uns aufschwingen bis zum Herzen Gottes.

Quelle: Sonne Dich, P. Max Dudle, 6. Juni

Du mein Schutzgeist Gottes Engel (Gebet zum Schutzengel)

Du mein Schutzgeist Gottes Engel
weiche ,weiche nicht von mir .
Leite mich durchs Tal der Mängel ,
Bis hinauf ,hinauf zu dir .

Laß mich stets auf dieser Erde,deiner Führung würdig sein ,
Daß ich immer besser werde,
Und mein Herz stets bleibe rein.

Sei zum Kampf an meiner Seite,
Wenn mir die Versuchung winkt,
Steh mir bei im letzten Streite ,wenn mein müdes Leben sinkt.

Sei in dieser Welt voll Mängel stets mein Freund und Führer hier!
Du mein Schutzgeist Gottes
Engel ,weiche ,weiche nicht von mir!